Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen
Freiwillig: HfWU Modul - (NT) Ethikseminar: „Was macht uns glücklich?“ - Details
You are not logged in.

General information

Subtitle
Course number 191031_NT_S
Semester WiSe 2019/2020
Current number of participants 0
expected number of participants 30
Home institute ZO Studium Generale
Courses type Freiwillig in category Teaching
Next date Thu , 07.11.2019 14:00 - 15:30, Room: CI2 206
Type/Form Seminar
Participants Eine Veranstaltung für Studierende der HfWU.
Learning organization Kontakt: studium-generale@hfwu.de
Performance record Diese Veranstaltung gehört zum zweisemestrigen HfWU-Modul "Philosophie, Ethik und Nachhaltigkeit". In einigen Studiengängen können HfWU-Module anstatt eines Moduls aus dem Studiengang belegt werden – dies sollte vorab mit der Studiengangleitung geklärt werden. Infos zum Workload und Anrechenbarkeit der Veranstaltung unter: www.hfwu.de/hfwu-module
Die Veranstaltungen sind auch einzeln, ohne Workload belegbar!

Teilnahmezertifikat, 13 Ethikpunkte für Studierende, Umfang: 1 SWS
Der Erwerb eines benoteten Scheins (zzgl. 5 weitere Ethikpunkte) für das Ethik-Zertifikat ist in Form eines Referates oder einer schriftlichen Hausarbeit (Zeitumfang ca. 10 Std.) möglich. Sprechen Sie dazu die Seminarleitung vier Wochen vor Seminarbeginn an.
Miscellaneous Wir bitten um termingerechte und verbindliche Anmeldung bis 14 Tage vor Kursbeginn. Kurzentschlossene sind ebenfalls willkommen. Wird die Mindestteilnehmerzahl in Höhe von acht Personen vierzehn Tage vor Veranstaltungstermin unterschritten, müssen wir die Veranstaltung leider absagen.

Course location / Course dates

CI2 206 Thursday. 07.11.19, Thursday. 14.11.19, Thursday. 21.11.19, Thursday. 28.11.19, Thursday. 05.12.19, Thursday. 12.12.19 14:00 - 15:30

Fields of study

Comment/Description

Frank Töpfer: Ethikseminar: „Was macht uns glücklich?“
HfWU Standort Nürtingen

"Der Staat bemüht sich, jene Bedingungen zu fördern, die das Streben nach Bruttoinlandsglück ermöglichen." So liest es sich in Artikel 9, Absatz 2 der Verfassung des Himalaja-Staates Bhutan – die Alternative des kleinen Königreichs zur primären Orientierung am Wirtschaftswachstum und der Formel: mehr Wohlstand, mehr Zufriedenheit. Doch was muss ein Staat tun, um die Bedingungen für das Glück seiner Bürgerinnen und Bürger zu fördern? Und was für eine Vorstellung von Glück ist dabei leitend? Aristoteles wusste schon im 4. Jahrhundert v. Chr.: In der Bezeichnung dessen, wonach alle Menschen streben, eben nach Glück, sind sich alle einig; in dem, was darunter zu verstehen sei, keineswegs.
Im Seminar wollen wir uns zum einen verschiedene Vorstellungen von Glück ansehen. Zum anderen wollen wir den Zusammenhang von Glück und Gesellschaft betrachten und Fragen wie diese stellen: Hängt unser subjektives Wohlbefinden in erster Linie von materiellen Faktoren ab oder stehen zwischenmenschliche Beziehungen im Mittelpunkt unseres Denkens? Und in welchem Zusammenhang stehen die wiederum zu Faktoren wie sozialer Ungleichheit, gesellschaftlicher Teilhabe oder Bildungsmöglichkeiten? Was macht die gesellschaftliche und individuelle Konsumorientierung aus unserem Leben? Beispiele aus Wirtschafts- und Planungsberufen ebenso wie aus Gesundheit- und Sozialwesen sollen die praktischen Bezüge solcher Fragen erläutern.

Literatur:
- Verena Thielen, Katharina Thiel (Hrsg.): Klassische Texte zum Glück. Parodos Verlag, Berlin 2007.
- Wilhelm Schmid: Glück. Alles, was Sie darüber wissen müssen, und warum es nicht das Wichtigste im Leben ist. Insel Verlag, Frankfurt am Main 2007.
- Zygmunt Baumann: Leben als Konsum. Hamburger Edition, Hamburg 2009.

Kurzvita Dr. Frank Töpfer
Studium der Philosophie, Germanistik, Soziologie und Erziehungswissenschaft (mit Erweiterung Psychologie) an den Universitäten Münster/Westf., Freiburg i.Br. und Tübingen.
2000-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Tübingen.
Seit 2005 Lehrbeauftragter für das Ethisch-philosophische Grundlagenstudium an der Universität Freiburg i.Br.
2010 Gastprofessor für Philosophie an der Staatsuniversität Rio de Janeiro (UERJ).
Seit 2013 Lehrer für Ethik, Philosophie, Deutsch und Psychologie am Nürtinger Hölderlin-Gymnasium.

Kontakt: frank.toepfer@hfwu.de